So bauen Sie dauerhafte und profitable Kundenbeziehungen auf

Nachdem Sie ein Geschäft abgeschlossen haben, bedeutet das, dass Sie mit diesem Kunden fertig sind – richtig? Falsch!

Diese Annahme ist ein großer Irrtum unter neuen Maklern. Der Abschluss eines Geschäfts bedeutet nicht, dass auch die Beziehung zwischen Kunde und Makler beendet sein muss. In Wirklichkeit wollen Sie weiterhin eine enge Verbindung aufbauen, denn wissen Sie was? Nur so werden Sie den Kunden wieder für sich gewinnen und was noch wichtiger ist, nur so werden Sie von ihm weiterempfohlen. Beachten Sie also diese Tipps, bevor Sie den vielleicht lukrativsten Teil Ihres Geschäfts vorzeitig beenden.

Sie sind Makler und suchen immer wieder Online nach den neusten Informationen rund um das Thema Immobilien, dann schauen Sie sich den Immo-Blog „maklerwoche.de“ von Ingo Scholz an. Dort werden regelmäßig Artikel und Ratgeber veröffentlicht.

Das Interesse aufrechterhalten

Dieses Interesse sollte echt sein. Kein Kunde möchte nach einem Jahr noch von seinem Makler hören, wenn es sich nur um ein Verkaufsgespräch handelt. Informieren Sie sich über das, was in ihrem Leben passiert. Schreiben Sie alle wichtigen Anlässe auf, wie Jahrestage und Geburtstage.

Gespräche führen

Erzählen Sie nicht einfach nur irgendwelche Fakten, die Sie auf dem Weg gelernt haben, egal ob es um Immobilien oder um das Leben Ihres Kunden geht. Sie müssen eine echte Verbindung herstellen und einen Eindruck hinterlassen. Was könnte besser sein, als eine Beziehung zwischen Ihnen und Ihren Kunden zu ermöglichen?

Seien Sie einfach menschlich. Sie sollten ihnen zeigen, dass Sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben und sie bei Bedarf beraten oder unterstützen.

Seien Sie da

Sie sollen eine ständige Präsenz im Leben Ihrer Kunden sein. Dies bedeutet nicht, dass Sie sie täglich oder wöchentlich mit Anrufen und E-Mails überhäufen, aber ein paar Berührungspunkte pro Quartal können Ihre Beziehung wirklich verstärken. 

Wenn Sie etwas zu verschenken haben, z. B. Kino- oder Konzertkarten, nehmen Sie das zum Anlass, einen früheren Kunden anzusprechen und ihm etwas zurückzugeben.

Die Abwicklung der Geschäfte ist einfach. Die Schwierigkeit besteht darin, die Beziehung weiter zu entwickeln, wenn Sie nicht zusammenarbeiten. Denken Sie daran: Mit etwas Engagement zahlt sich das Ganze am Ende aus.